Mit immer neuen Kreationen und verrückten Ideen begeistern Fun-Sportarten die Massen. Der neuste Schrei heißt Bubble-Fußball – das etwas andere Ballsport-Erlebnis.

Bei der Trendsportart stecken die Spieler mit dem Oberkörper in sogenannten Bumperz, die wie riesige Luftblasen aussehen.

Bubble ist englisch und bedeutet etwa Blase oder auch Seifenblase.

Die Kugeln prallen voneinander ab und die beiden landen wieder im Gras. Anders als bei normalen Zusammenstößen tut das in den Bumperz aber nicht weh.

Mit den luftgefüllten Plastikbällen kann der Gegner nach Lust und Laune aus dem Weg geboxt werden. Die Sportart schwappte Mitte des vergangenen Jahres aus Dänemark und Skandinavien nach Bubble fußball düsseldorf und gehört zu den neusten Auswüchsen der Funsportarten.

1

Das alles ist beim Bubble-Fußball erlaubt. Bei dieser Sportart Bubble fußball düsseldorf stecken die Spieler in Bällen aus Plastik und müssen dabei Fußball spielen. Die neunjährige hat den Sport ausprobiert.

Beim Bubble fußball düsseldorf kann man viel Spaß haben, denn hier ist Rempeln erlaubt.

Die Kugeln gehören zu einer ungewöhnlichen Sportart: Bubble-Fußball. Sie kommt aus Skandinavien. Das liegt in Nordeuropa. Dort wurde das Bubble fußball düsseldorf erfunden. Vor zwei Jahren entdeckten ein paar Deutsche die neue Sportart. Und brachten sie auch nach Deutschland.

Top